Das Land der Pfarrbezirke

"Les Enclos Paroissiaux"

Enclos paroissial
Enclos paroissial

Die Pfarrbezirke :

Im Norden des Département Finistère, zwischen Ozean und der Bucht von Morlaix, zwischen dem reichen Küstenstreifen und den öden Bergkämmen der Arrée-Berge, bilden die Rundfahrten durch die Pfarrbezirke eine Einladung, in den grünen Tälern ein bemerkenswertes Kulturerbe zu entdecken.

Kirchen, Kapellen und Brunnen in malerischer Landschaft rufen dazu auf, sich des inbrünstigen Frömmigkeit des Gemeinden anzuschliessen, die im Laufe des Jahrhunderte unterereinander an Kreativität wetteiferten, um das "Freilichtmuseum" der Bretagne zu Schaffen und zu schmücken.

Die Welt der Pfarrbezirke zeugt von der Sensibilität eines Volkes, die sich in einer facettenreichen Kunst widerspiegelt. Um der Gemeinde zu dienen, haben die Künstler aus Holz, Stein, Glas und Metall symbolträchtige Werke geschaffen. Von den Kirchenräten angeworben, haben sich Bildhauer, Maler, Glaser, Goldschmiede und Sticker zusammen gefunden, von der Gotik über die Renaissance bis zum Barock.

In diesem für die Schöpfung günstigen Umfeld treffen grosse Unberkannte, die oft den Namen "Meister" verdienen, auf berühmte, Künstler (Lerrel, Lespagnol, Roland Doré, Prigent...)

Informationen in allen Touristinformationen. Ganzjährig freier Eintritt

Begleitheft in Deutscher Sparche erhältlich.

 
circuit des enclos
Enclos paroissial

Die Entdeckungs-Rundfahrten :

Rundfahrt von Landerneau : 50 Kilometer, 8 Etappen. Von den Steinbrüchen in Logonna und Kersanton über Landerneau zu den Pfarrbezirken.

Rundfahrten von Landivisiau : 90 Kilometer, 10 Etappen. Von den bekennten Pfarrbezirken zu anderen, die das Kennenlernen wert sind, überall werden Sie die gleiche Bewunderung empfinden.

Rundfahrten von Morlaix : 70 Kilometer, 8 Etappen. Vom Pfarrbezirk in St-Thégonnec über die Zisterziehser-Abtei in Relecq zum alten Zentrum von Morlaix.

Klicken Sie hier

 

Die Pfarrbezirke

 
Berven
Roscoff

Berven

Im 16. Jahrhundert im Stil der zweiten französischen Renaissance von den Baumeistern des Schlosses Kerjean errichtet. Triumphbogen, “offener” bretonischer Kirchturm, Altäre.

 
Lampaul
Roscoff

Lampaul-Guimiliau

Im Nachbarort von Guimiliau wurde im 16. Und 17. Jahrhundert ebenfalls ein Pfarrbezirk errichtet, denn das Dorf war durch Leinenherstellung und Gerbereien reich geworden. Im Kircheninneren können Sie sechs Altäre, die Kanzel, das Taufbecken, die Orgel und eine fast lebensgro?e Darstellung der Grablegung Christi bewundern.

.

 
Roscoff
Roscoff

Guimiliau

Einer der bekanntesten Pfarrbezirke, der im 16. und 17. Jahrhundert errichtet wurde. Der Kalvarienberg mit seinen mehr als 200 Skulpturen beeindruckt ebenso wie die kunstvolle Innenausstattung der Kirche.

 
Commana
Roscoff

Commana

Im Herzen der Monts d’Arrée im 16. und 17. Jahrhundert errichtet, beeindruckt der Pfarrbezirk von Commana durch seine Schlichtheit und die Naturbelassenheit der verwendeten Baumaterialien. Im Kircheninneren finden Sie den schönsten holzgeschnitzten Altar der Bretagne.

 
Sizun
Roscoff

Sizun

Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert errichtet. Durch den Triumphbogen mit der berühmten Schlangen- oder Meerjungfrau treten Sie ein in ein beeindruckendes Architekturensemble. Das Kircheninnere ist frisch restauriert und zeigt bemerkenswerte Holzornamente der Renaissancezeit.

 
Locmélar
Roscoff

Locmélar

Ein kleiner Pfarrbezirk aus dem 17. Jahrhundert, der die Architekturelemente seiner „gro?en Brüder“ im „Taschenformat“ nachahmt. Der Altar des heiligen Hervé zeigt die gro?e Kunstfertigkeit seiner Schöpfer.

 
Saint-Servais
Roscoff

Saint-Servais

Kirche und Beinhaus mit beeindruckender Renaissancetür aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Das Kircheninnere wurde im 19. Jahrhundert durch den Maler Yan’ Dargent, der in Paris Karriere gemacht hatte und danach in seine Heimat zurückkehrte, ausgestaltet.

 
Bodilis
Roscoff

Bodilis

Der weithin sichtbare Kirchturm von Bodilis überragt einen Pfarrbezirk aus dem 16. und dem Beginn des 17. Jahrhunderts. Eine reiche Renaissanceornamentik beeindruckt sowohl an den Au?enfassaden wie auch im Innenraum der Kirche.